Registrierung Praxisanleitung

Ab dem Jahr 2020 sind aktive Praxisanleitungen durch das neue Pflegeberufegesetz dazu verpflichtet, jährlich 24 Stunden Fortbildung insbesondere zu berufspädagogischen Inhalten zu absolvieren. Diese Fortbildungen sind gegenüber der zuständgen Behörde nachzuweisen. Mit der am 31. Januar 2020 veröffentlichten Änderung der Verordnung zur Ausführung der Sozialgesetze und der Verordnung über die zuständigen Behörden zum Vollzug des Rechts der Heilberufe (AVSG) vom 13.01.2020 übernimmt die Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB) die Aufgabe jener zuständigen Behörde.

Die Vereinigung der Pflegenden in Bayern wird im Laufe des Jahres 2020 mit der Registrierung der Praxisanleitungen in Bayern beginnen. Derzeit werden die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen und Regelwerke geschaffen. Es ist vorgesehen, ab März 2020 eine Systematik für die Registrierung und die Erfassung der notwendigen Fortbildungen zur Verfügung zu stellen. Sobald hierzu neue Informationen vorliegen, wird die VdPB diese Seiten entsprechend aktualisieren.

Bitte senden Sie uns vorerst noch keine Unterlagen zur Registrierung zu! Wir werden Sie an dieser Stelle darüber informieren, sobald wir mit der Umsetzung des Registrierungsverfahrens beginnen.

Wichtige Fragen

Wer muss sich registrieren lassen?

Alle Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, die ab dem Jahr 2020 bei einer Einrichtung der praktischen Ausbildung zur Praxisanleitung von Auszubildenden zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann eingesetzt werden, müssen sich registrieren lassen.

Wie funktioniert die Registrierung?

Verantwortlich für die Registrierung sind die Praxisanleitungen selbst. Nur von ihnen werden die dafür notwendigen Daten erhoben.
Da bisher nicht bekannt ist, wer in Bayern als Praxisanleitung tätig ist, werden im ersten Schritt die Träger der praktischen Ausbildung (Arbeitgeber) in das Verfahren miteinbezogen und darum gebeten, ihre Praxisanleitungen auf die verpflichtende Registrierung bei der VdPB ausdrücklich hinzuweisen.

Alle Praxisanleitungen erhalten nach erfolgreichem Abschluss ihres Registrierungsverfahrens einen Ausweis.

Für die Registrierung werden keine Gebühren erhoben.

Welche Daten und Dokumente müssen übermittelt werden?

Folgende Daten werden voraussichtlich erfasst und verarbeitet:

  • Angaben zur Person
  • Adressdaten zur Person
  • Kontaktdaten zur Person
  • Angaben zum Berufsabschluss
  • Angaben zur Weiterbildung Praxisanleitung

Folgende Dokumente müssen übermittelt werden:

  • Kopie Urkunde über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
  • Kopie Urkunde/Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung Praxisanleitung
  • eine Beglaubigung dieser Unterlagen ist nicht erforderlich

Meine Weiterbildung zur Praxisanleitung hat weniger als 200 Stunden umfasst

Auch  hier gilt die Pflicht zur Registrierung, wenn Sie weiterhin als Praxisanleitung tätig sind.

Praxisanleitungen, deren Weiterbildung weniger als 200 Stunden umfasst hat, müssen eine entsprechende Nachqualifizierung absolvieren. Hierfür gilt eine Übergangsfrist bis zum Jahresende 2021.

In der Zwischenzeit können sie jedoch weiterhin als Praxisanleitung eingesetzt werden und unterliegen der Verpflichtung zur Registrierung. Sie sind außerdem dazu verpflichtet, jährlich Fortbildungen im Umfang von mindestens 24 Stunden insbesondere zu berufspädagogischen Inhalten zu besuchen. Diese Fortbildungen können nicht auf die Nachqualifizierung angerechnet werden.

Wie kann ich meine Fortbildungen bei der VdPB melden und einreichen?

Als Praxisanleitung sind sie ab dem Jahr 2020 verpflichtet, jährlich 24 Stunden Fortbildung insbesondere zu berufspädagogischen Inhalten zu besuchen. Um weiterhin als Praxisanleitung tätig sein zu können, müssen die absolvierten Fortbildungen der VdPB gemeldet werden.
Dazu kann eine Kopie der Teilnahmebestätigung per Post an die VdPB gesendet werden.

Zusätzlich wird eine Möglichkeit eingerichtet, die Teilnahmebestätigungen der VdPB online auf einer Plattform zur Verfügung zu stellen.
Dafür erhält jede registrierte Person eine eindeutige Kennziffer, damit alle Dokumente korrekt zugeordnet werden können.

Müssen Anbieter ihre Fortbildungen für Praxisanleitungen bei der VdPB anmelden?

Für Anbieter von entsprechenden Fortbildungen ist es empfehlenswert, diese bei der VdPB anzumelden – ein entsprechendes, möglichst einfach zu handhabendes Verfahren wird derzeit erarbeitet.

Damit die aktuellen Fortbildungen für Praxisanleitungen der PflAPrV entsprechend angerechnet werden können, müssen aus den Teilnahmebescheinigungen Inhalte und zeitlicher Umfang der Fortbildung hervorgehen.

Vergleichbare Verfahren sind beispielsweise bereits bei der Ärztekammer oder der “Registrierung beruflich Pflegender” im Einsatz.

Bis zur endgültigen Ausarbeitung des Verfahrens wird eine Übergangsregelung geschaffen, damit bereits geplante bzw. bereits absolvierte Fortbildungen angerechnet werden können.

Werde ich durch die Registrierung als Praxisanleitung Mitglied der VdPB?

Nein – Registrierung und Mitgliedschaft sind streng voneinander getrennt!

Die Mitgliedschaft bei der VdPB ist selbstverständlich weiterhin freiwilig und kostenlos und steht auch Praxisanleitungen offen. Sie steht jedoch in keinem Zusammenhang mit der verpflichtenden Registrierung der Praxisanleitungen.

Meine Weiterbildung zur Praxisanleitung endet im Jahr 2020

Meine Weiterbildung zur Praxisanleitung endet im Jahr 2020 – muss ich in diesem Jahr auch schon 24 Stunden Fortbildung nachweisen?

Nein – in dem Kalenderjahr, in dem die Weiterbildung zur Praxisanleitung erfolgreich beendet wird, müssen keine verpflichtenden Fortbildungen im Umfang von 24 Stunden nachgewiesen werden. Erst im Folgejahr beginnt diese Pflicht zu wirken.

Allerdings besteht nach erfolgreich absolvierter Weiterbildung die Pflicht zur Registrierung.

Ich habe ein abgeschlossenes Studium der Pflegepädagogik

Bin ich durch mein Pflegepädagogik-Studium auch als Praxisanleitung anerkannt?

Nein – ein abgeschlossenes Studium der Pflegepädagogik entspricht nicht automatisch der Qualifikation zur Praxisanleitung.

Als berufspädagogische Zusatzqualifikation in der praktischen Ausbildung der beruflichen Pflegeausbildung gemäß § 4 Abs. 2 Satz 1 PflAPrV gilt ein erfolgreich absolvierter Studienabschluss, in dem die für die Funktion der Praxisanleitung erforderlichen Kompetenzen erworben wurden.

Im Rahmen einer Äquivalenzprüfung (Gleichwertigkeitsprüfung) ist im Einzelfall zu ermitteln, ob diese Qualifikationen vorliegen. Entsprechende Regelungen hierzu sind zu erlassen.

Wo kann ich nachfragen?

Für alle Fragen rund um die Registrierung der Praxisanleitungen und Erfassung der Fortbildungen wenden Sie sich gerne an uns:

per Mail: praxisanleitung@vdpb-bayern.de
per Telefon: 089 – 2620715-06

Ihre Fragen werden wir schnellstmöglich beantworten und damit auch die Informationen auf dieser Seite immer wieder aktualisieren.

Kontakt

Vereinigung der Pflegenden in Bayern
Geschäftsstelle

Prinzregentenstraße 24
80538 München

Telefon: 089 2620715-00
Fax: 089 2620715-19
E-Mail schreiben

Newsletter

Aktuelles, Wichtiges und Interessantes aus der VdPB und der Pflege in Bayern, aus Wissenschaft und Berufsrecht: Hier können Sie den VdPB-Newsletter kostenlos bestellen:

Newsletter abonnieren
nach oben